Meine Damen und Herren, darf ich vorstellen...

Mein erster Blog.

Ich bin so aufgeregt.

Ich weiß so gar nicht, wie es funktioniert. Aber ich lege einfach mal los:

Ich bin die Grüne Eule, 25 Jahre alt, wohne in Leipzig und bin in einer festen Beziehung mit der rot-weißen Eule.

Zunächst, warum Grüne Eule?

Grün ist die Farbe der Hoffnung.

Das hat mir schon mein Schuldirektor verraten, als ich in die 5. Klasse kam. Er sprach damals vor uns, im hässlichen grünen Anzug. Aber er betonte, dass er den Anzug nur trägt, da dieser grün ist, Grün, die Farbe der Hoffnung ist. Und ich hoffe. Ich hoffe jeden Tag neu. Und ich hoffe, dass all meine Lieben gesund sind und bleiben. Ich hoffe, ich hoffe, ich hoffe… Hoffnung ist das höchste Gut, dass jedermann haben kann. „Hoffnung bedeutet: Das Beste in der Zukunft erwarten und daran arbeiten, es zu erreichen.“

Und warum ich eine Eule bin? Das weiß ich selbst nicht so recht. Fragt meine Freunde. Oder meine rot-weiße Eule. Vllt liegt es an den ganzen Eulenschmuck, vllt. seh ich so aus. Ich weiß es nicht J

Warum ich blogge?

In den letzten Wochen und Monaten habe ich mich täglich in den verschiedensten Foren herumgetrieben, u. a. Mamiweb, Urbia, rund um Baby. Es war faszinierend, die Geschichten der anderen zu lesen, es tat gut, selbst über die eigene Geschichte / das Geschehene zu schreiben. Nur jetzt kommt der Haken. Man wusste nie, wie es weiter geht mit der Frau, dem Paar, der Familie. Der Post war beendet und wenn man Glück hatte, meldete sie sich nach ein paar Wochen wieder mit der nächsten Frage. Und ebenso bekam ich von einigen Frauen nach ein paar Tagen oder Wochen eine private Nachricht: „Hey, wie läufts bei dir. Wie ist der Zyklus? Hibbelst du noch?“ Ich finde das alles sehr unpersönlich. Nicht, dass im Internet je was persönlich wäre, aber es ist doch schöner, die Geschichte einer Person weiterzuverfolgen, mit ins Leben des anderen reinzuschnuppern.

Viele werden sich jetzt fragen, warum spricht die Grüne Eule nicht einfach persönlich mit Freunden und Bekannten, mit der Mama oder Familienangehörige. Ich sage es euch. Weil es verdammt schwer ist. Die meisten meiner Freundinnen sind noch nicht in Kinderwunschlaune. Oder sie sind schwanger. Natürlich gönne ich jedem eine Schwangerschaft. Aber der Neid überwiegt doch oft. Auch da geht’s nicht nur mir so, wie ich es jetzt von vielen Kinderwunsch-Anhängern erfahren habe. Ich habe keine Lust mehr auf die Pseudosprüche: „Denk nicht mehr dran, dann wird das schon!“; „Fahrt mal zusammen in Urlaub!“; „Höre auf mit der Messerei!“ oder oder oder. Und nun das schlimmste. Man möchte keinen mehr nerven. Man hat oft das Gefühl, dass man die Leute, die Kinder haben, die sich keine wünschen oder die nicht in der Situation sind, nervt. Dass man dessen Zeit raubt.  Dass es doch Wichtigeres gibt. Und dann kommt der altbekannte Satz: „Versteif dich nicht drauf, sonst wird das nichts.“ Schon mal versucht?

Morgen oder vllt. sogar noch heute beginne ich, euch von unserer Geschichte zu erzählen.

Ich wünsche euch einen schönen Start in den Tag.

LG

Eure Grüne Eule J

4.3.15 10:32

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Alianor (4.3.15 19:06)
Hallo
Ich finde deine Idee einfach super!!! So ist es definitiv persönlicher und sympathischer)))) Vorfälle mit Leuten weiter im Kontakt zu bleiben und den Weg weiter gemeinsam zu gehen ist toll!!
Also ich bin 36 und habe einen 9 Jahre alten Sohn. Jetzt wollen wir das zweite Kind. Arbeiten fleißig dran))))
Ich möchte und werde in deinem Blog weiter verweilen und hoffe es kommen noch mehr dazu!!!!!!!

LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen